Feldtage: „Wirtschaftlicher Ackerbau zwischen Wetterextremen und Umweltauflagen“

Mitte Juni fand in Bad Sassendorf eine zweitägige Veranstaltung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zum Thema „Wirtschaftlicher Ackerbau zwischen Wetterextremen und Umweltauflagen“ statt.

Bad Sassendorf/NRW, Deutschland, 13.-14.6.2017

Die Veranstaltung, welche auf zwei Tage aufgeteilt war, behandelte schwerpunktmäßig die Themen Pflanzenschutz (13. Juni) und Bodenbearbeitung mit Fokus auf Bodenverdichtungen (14. Juni).  Auf Einladung der Landwirtschaftskammer befanden sich sowohl Maschinenhersteller und Landwirte als auch Fachjournalisten unter den Besuchern.

Auf einem 15ha großen Areal von Haus Düsse und unter der professionellen Leitung von Dr. Norbert Uppenkamp - Technikberatung im Bereich Bodenbearbeitung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen - und seinem engagierten Team, wurden die Teilnehmer mit einer kurzen Vorstellung der einzelnen Aussteller durch die Veranstaltung geführt. Der Schwerpunkt des zweiten Tages lag auf dem Thema Bodenverdichtungen (lockern/verhindern). Im Zuge dessen gab es eine eigene Versuchsanordnung um die Fahrspuren mit den Grubbern der unterschiedlichen Hersteller aufzulockern. Nachdem die Grubber jeweils einen Bereich quer zu den Fahrspuren gelockert hatten, wurden mit dem TSM (Fahrt entlang der Fahrspuren) die aufgelockerten bzw. immer noch verdichteten Bereiche aufgezeichnet. „Mit Hilfe der erhobenen Leitfähigkeitsdaten, ausgewertet mit dem Topsoil Data Analyzer, konnten die aufgelockerten Bereiche (dunkelblau), sowie die immer noch verdichteten Bereiche (hellblau) eindrucksvoll dargestellt werden,“ so Kopecky. 

Feldtag NRW 1
Feldtag NRW 2
Feldtag NRW 3
Feldtag NRW 4
Feldtag NRW 5