Die Anwendungsbeispiele

Kartierung Bestandsplan

Infrastrukturkartierung im urbanen Raum

Wenn im urbanen Raum neue bauliche Maßnahmen getätigt werden müssen, liegen oftmals unvollständige Bestandspläne der Versorgungsleitungen vor. Hier kann mithilfe der Messergebnisse des Bodenradars ein solides Datenfundament für das geplante Bauvorhaben erhoben werden. Auf dieser Basis können übersichtliche und vollständige Infrastrukturpläne erstellt werden. 





Dammdaten

Dammvermessung

Mit Hilfe der Messergebnisse können bei der Dammvermessung Informationen über unterschiedliche horizontale Verdichtungsbereiche, Störungen aufgrund von Bauarbeiten (partieller Aushub für die Verlegung von Leitungen), sowie Grundwasserspiegel abgelesen werden.


Pipelines

Trans Austria Gas Pipeline

Die folgende Darstellung zeigt eine Bodenradarmessung der Trans Austria Gasleitung. Sehr schön zu erkennen sind die Aushubbereiche des Trassenbereichs für den Bau der Pipeline. Weiters markieren die Punkte gut erkennbar die erste Reflexion des Radarsignals auf der Pipeline. 




Geologische Kartierung

Geologische Kartierung

Die geologische Kartierung, also die systematische flächendeckende Erkundung und Beschreibung der geologischen Verhältnisse, liefert grundlegende Erkenntnisse über den geologischen Bau und die vorhandenen Gesteinseinheiten eines Untersuchungsgebietes. Die Ergebnisse der geologischen Kartierung werden u. a. in Form von geologischen Karten dargestellt.




Brückeninspection

Brückeninspektion

Besonderes Augenmerk liegt auf der Kartierung der Bewehrungsstrukturen. Rasch können Objekte mit einer Größe bis ~ 1 cm mit hohem Detailgrad und Genauigkeit erfasst werden. So werden Schäden an den Bewehrungsstrukturen wie z.B. Korrosionen und Verformungen detailgenau analysiert.