Die Anwendung

Funktionen: WAS macht der Topsoil Mapper (TSM)?

BASIC: Der Topsoil Mapper ist in der Lage automatisch und motorisiert im operativen landwirtschaftlichen Betrieb die Tiefe der Dichtlagerung, den relativen Wassergehalt und den Bodentyp zu erfassten. In der Basic-Ausführung lädt der Nutzer die gesammelten Daten per Speichermedium in die Data Box (Cloudlösung). Dort werden dann drei Karten mit den oben genannten Parametern erstellt. Die Daten werden dabei serverseitig zentral verwaltet und stehen dem Nutzer jederzeit zur Verfügung. 

PRO: Bei der Pro-Variante werden die gemessenen Daten per Link an das Terminal in der Fahrerkabine gesendet. So kann der Fahrer direkt sehen, in welcher Tiefe sich zum Beispiel Verdichtungszonen befinden. Die Informationen werden unmittelbar in Form einer Regelsteuerung der Bodenbearbeitungsmaschine zur Verfügung gestellt. Die Bearbeitungstiefe wird selbständig eingestellt, sodass keine Interaktion durch den Maschinenführer notwendig ist. Die Vorteile dieser Arbeitsweise liegen in der Treibstoffeinsparung von durchschnittlich 6-7 l/ha, einer Arbeitszeiteinsparung von rund 20%/ha und einer Reduktion des Verschleißes aufgrund optimierter Bearbeitungstiefe.


Einsatzmöglichkeiten: Wo/Wofür kann ich den Sensor einsetzen?

Wo?
Grundsätzlich kann der Topsoil Mapper witterungsunabhängig auf allen landwirtschaftlichen Böden genutzt werden.
Der Einsatz ist bei jeder Arbeitsfahrt und mit jedem beliebigen Implement möglich.


Wozu?
1. Mit der teilflächenvariablen Steuerung der Bodenbearbeitungstiefe können lokale Unterschiede im Boden gezielt behandelt werden.
2. Mit der Kartierung des bodeneigenen Wasserhaushaltes ist es möglich Bewässerungsmaßnahmen gezielt zu steuern bzw. den Einsatz von Beregnungsanlagen zu optimieren.
3. Die Ermittlung der Mächtigkeit der humiden durchwurzelbaren Bodenschicht wird ermittelt, um Bodenverbesserungsmaßnahmen und Düngemitteleinsatz gezielt zu steuern.
4. Die Kompatibilität zu landwirtschaftlichen Informationssystemen ermöglicht eine integrierte Planung des landwirtschaftlichen Betriebs unter Berücksichtigung aller zur Verfügung stehenden Betriebsdaten (z.B. Bodendaten, Ertragskennzahlen, Vegetationsmessdaten, etc.)


Anwender: WER kann den TSM nutzen?

Unser vorrangiges Ziel bei der Entwicklung des Topsoil Mappers (TSM) war es, ein anwenderfreundliches Messsystem zu entwickeln. Durch den Einsatz des Topsoil Mappers wird es dem Anwender ermöglicht, bei der Bewirtschaftung seiner landwirtschaftlichen Flächen seine Kosten zu reduzieren, die Erträge zu steigern und die Ressource Boden in Bezug auf Bodenbearbeitung, Düngung und Bewässerung optimal zu versorgen.

Das Messsystem zeichnet sich dadurch aus, dass es dem Nutzer ermöglicht, seiner eigentlichen Kerntätigkeit nachzugehen, ohne sich mit einem komplizierten Messsystem und komplexer Funktionalität herumschlagen zu müssen. Es ist einfach in der Montage und weitestgehend selbstständig (i.S. kein Expertensystem) im Betrieb einsetzbar. 

Die Datenerfassung, sowie -analyse erfolgen autonom, ohne dass vom Anwender komplizierte und langwierige Einstellungen zu treffen sind.


WARUM der TSM und kein anderes Produkt?

  • Erhöhung der durchschnittlichen Arbeitsgeschwindigkeit bei der Bodenbearbeitung
  • Einsparung bei Diesel und Maschinenverschleiß 
  • Kontinuierliche Verbesserung der Böden
  • Autonome Erfassung und Kartierung der Bodenparameter: Tiefe der Bodenverdichtung, relativer Wassergehalt, Zonierung nach Bodentextur
  • Teilflächenspezifische Durchführung von Arbeitsgängen (Aussaat, Düngung)
  • Schnelle und flexible Montage an Frontgewicht/Fronthydraulik
  • Bei jeder Arbeitsfahrt und jedem Wetter einsetzbar
  • Kein Bodenkontakt notwendig
  • Einsetzbar mit jedem hydraulischen Grubber (Nachrüstkit)
  • Ergebnisse sind nachvollziehbar, transparent und anhand von Bodenproben überprüfbar 
  • Komplexe Datenauswertungen und Analysen laufen im Hintergrund ab und kosten nicht extra Zeit oder Geld
  • Äußerliche Stabilität: Das System ist besonders robust und stabil, sowie gegenüber Umwelteinflüssen unempfindlich. Der tägliche Einsatz stellt ebenso wenig ein Problem dar wie z.B. lange Stehzeiten.

Anwendungsgebiete: WIE trägt die Funktionsweise des TSM dazu bei den Boden optimal zu bearbeiten und wirtschaftlich zu nutzen? 

Wie gut der zur Verfügung stehende Boden seine Funktionen erfüllen kann und welche Maßnahmen getroffen werden können um die Funktionalität zu steigern, ist von entscheidender Bedeutung für den Landwirt. Zu diesem Zweck sind Maßzahlen und Parameter des Bodens in einer geeigneten räumlichen Auflösung und Verteilung als Grundlage für die Entscheidung über die Bodenbearbeitung notwendig.